Fahrt zum Auswärtsspiel in Frankfurt, am 23.04.2011

 

Am Ostersamstag, den 23. April ging es für mich, zusammen mit El Presidente Jens, sowie Matzer und seinen Sohn mit dem Auto nach Frankfurt.

Denn dort war der FCB zu Gast und wir wollten den Hessen ein paar Eier ins Netz legen.Nachdem ich Jens in Vacha abgeholt hatte, ging es weiter nach Bad Hersfeld, wo schon Matzer gewartet hatte. Um 11.15 Uhr fuhren wir in Bad Hersfeld los.  

Wir machten noch einen Halt wo wir mit ein paar Frankfurtfans ins Gespräch kamen. Da ich noch unauffällig gekleidet war, habe ich diese ein bisschen verschaukelt, die haben’s auch voll geglaubt, das ich nur mitgefahren bin.So gegen 13 Uhr erreichten wir  in Frankfurt die Stadionnähe, aber wir kamen nicht auf den Gästeparkplatz, danke Christoph für den Tipp, man hat uns abgewiesen und erst beim zweiten mal kamen wir endlich drauf, was natürlich im Nachhinein gold wert war.

Nachdem wir die Karten abgegeben haben, die wir über hatten, ging es ins Stadion. Zum Glück des kleinen Marius, denn der Mannschaftsbus unserer Bayern fuhr vor. Aber dann haben wir unsere Plätze aufgesucht und sehnten das Spiel herbei.Das Spiel hat sich für uns gut entwickelt, das Problem war die Chancenauswertung bzw. nicht ordentlich zu Ende gespielt und so kam es wie es kommen musste die Eintracht ging mit 1:0 in Führung. Nachdem uns ein Elfer verweigert wurde, bekamen wir dann doch noch einen und den verwandelte Mario Gomez zum 1:1 Endstand. Was der Punkt wert ist, wissen wir am Ende der Saison.

Danach ging es auch gleich zum Auto, Matzer wollte mit seinem Jungen zum Flughafen, wir waren auch nicht abgeneigt und da wir günstig gestanden haben, kamen wir schnell am Flughafen an.Das Auto stellten wir ins Parkhaus, jetzt hieß es wo lang und wie, Treppe hoch, Treppe runter. Halt da  mussten man sich nur erleichtern und Jens stellte fest, das mit seinem Urin die Schuhe sauber werden, aha soweit ist es schon. Nachdem wir endlich das Terminal erreicht haben und uns durchgefragt haben, es hieß auch, das der Bus gleich aufs Rollfeld fährt und da waren alle enttäuscht. Aber wir gingen doch zum Abflugschalter, was sich als richtig erwies. Kurze Zeit später kam Helmut Markwort vom Focus, ein Edelfan des FCB. Diesen haben wir per Handschlag begrüßt und kurz geplaudert. Danach kam auch schon Herr Hopfner und dann die Mannschaft, allen Daniel und Franck, denn sie wussten warum. Es entwickelte sich ein Rückstau in der Putze, so nannte es Jens und ich mittendrin, auf einmal stand Thomas neben mir und meinte “wer hat die Bordkarten”, ich hatte sie nicht,. Nachdem wir von fast allen eine Autogramm und ein paar Bilder geschossen haben, man weiß nicht wie es nächste Saison aussieht, machten wir uns glücklich auf den Heimweg. Nach einer Stunde erreichten wir Bad Hersfeld wo ich mit Jens gleich weiter fuhr, zum Döner essen. Bis demnächst, Frank

 

 

Fahrt zum Heimspiel gegen Bayer Leverkusen, am 17.04.2011

 

Am Sonntag, den 17. April 2011 fuhren die Bayern-Freunde aus dem Wartburgkreis mit dem Bus nach München, denn es stand das Spitzenspiel gegen Bayer Leverkusen auf dem Programm. Aus ganz, na gut fast ganz Thüringen konnten wir Mitfahrer begrüßen, aus Mühlhausen, Bad Langensalza, Stadtilm, Rosa und sogar aus Hessen, genauer gesagt aus Kassel, stark wie angesehen wir schon sind.Um kurz nach 8 Uhr war Abfahrt in Bad Salzungen, der Bus schon halb voll und mir wurde es schon mulmig ob die Plätze überhaupt reichen, aber es hat genau hingehauen, da Jens es sich auf dem Schleudersitz bequem gemacht hat und den Getränkeverkauf übernahm, denn wir das allererste mal ordentlich selber organisiert waren und ohne Verlust aus dem ganzen raus gegangen sind, denke das wir es in Zukunft auch so fortführen. Nachdem in Zella-Mehlis der Rest zugestiegen ist, ging es nach Breitengrüßbach zum größeren Stopp. Erstmal einen heißen Kakao geholt und kaum ging es zurück, mußte ich erfahren das es einen Unfall gab bzw. sich jemand verletzt hatte. Daraufhin warteten wir auf den Krankenwagen. Leider musste unsere Super-Mario mitfahren, denn die Wunde musste genäht werden, also das nächste mal ohne Brotmesser fahren.Nachdem der Schock verdaut war, ging es zum Parkplatz vorm Stadion, der gegen 13.15 Uhr erreicht wurde.Nachdem ich meine Tauschgeschäfte erledigt hatte, ging ich um 15 Uhr in den Block, natürlich Nordkurve. Und dann ging es auch schon los, eine starke 1. Halbzeit konnten wir sehen, mit einem Hattrick von Mario Gomez, es war ein richtiger Befreiungschlag oder sie haben sich en Frust von der Seele gespielt, am Ende stand es 5.1 für uns gegen Leverkusen, was das Auftreten von denen nicht meisterwürdig war.

Übrigens es war das erste Spiel nach Louis van Gaal, der nach dem Nürnbergspiel entlassen wurde. Trotzdem möchte ich hiermit dem scheidenden Trainer danke für die geleistete Arbeit, immerhin haben wir mit ihm das Double geholt und standen im CL-Finale in Madrid, wo wir ja eine wunderschöne Busfahrt dahin hatten, glaube 36h hin und 32h zurück.

Nach dem Spiel ging es zum Bus zurück und gegen 18.15 starten wir gen Heimat, die wir um 23.30 erreichten. Es war ein wirklich gelungene Tour und bis bald , Frank.


Fahrt zum Heimspiel gegen den Hamburger SV, am 12.03.2011

 

Am 12. März ging es für mich mit dem Fanklub aus dem Unstrut-Hainich-Kreis nach München, wo der HSV zu Gast war. Mit Jan aus Kassel fuhr ich nach Zella-Mehlis, wo um 8.30  Uhr Abfahrt war. Es fuhr Holger, mit einem neuen Bus und seine Frau Jutta, die für die Bewirtung zuständig war. Es war wieder einmal sehr gelungen, so ist das genial.Bei vielen Gesprächen und dem Gewinnspiel erreichten wir ca. 13.45 Uhr den Busparkplatz im Süden.Ich traf mich noch kurz mit Christoph und Marko und dann macht ich mich mit Uwe zum Stadion.Vor der Südkurve, aber im inneren, genau vor Block 12, stellten die Ordnungskräfte Absperrungen auf, so eine Art Trichter, warum und wieso erfuhr ich erst später. Ich denke die meisten wissen worum es ging, für mich war die SK an diesem Tag nicht die SK, keine Fahnen und keine Stimmung, tja ohne Fans geht es eben nicht.Nachdem Toilettengang ging es in den Block, wo die bekannten Gesichter im Norden begrüßt wurden.Nachdem um ca. 15 Uhr die SK im Block 112 immer noch los leer war, wussten wir das was vorgefallen war, aber was das war uns Unklar. Ups da waren im Norden mal mehr Fahnen als wie im Süden, den Tag, verkehrte Welt.Wir probierten doch ein bisschen Stimmung zu machen, obwohl unser block im Norden richtig voll war, aber es war schwer gegen diese Norddeutschen anzukommen. Zum Glück machten wir vor der Pause das 1:0,. In der 2. Halbzeit hörten wir dann auch den Trompeter aus dem Süden, die Stimmung wurde dadurch besser und das Spiel auch, das wir dann am Ende mit 6:0 gewannen.Nach dem Spiel ging es auch gleich zum Bus, denn um 18 Uhr war Abfahrt, wir machten noch ein wenig Stimmung im Bus und erreichten schnell wieder Zella-Mehlis, gegen 22.45 Uhr, man kennt Holger eben nicht anders.Ich fuhr dann mit Jan nach Bad Salzungen weiter.Und wieder war es ein besonderer Ausflug, jetzt müssen wir alle Kräfte einsetzen um den CL-Platz zu ergattern, den nächstes Jahr ist das Endspiel in München, bis demnächst Frank

 

Fahrt zum Auswärtsspiel in Hannover,am 05.03.2011


 Nach der Niederlagegegen den Tabellenführer letzte Woche und unter der Woche das Ausscheiden imDFB-Pokal hieße es für uns:   „Jetzt erstRecht“.  Also ging es für uns nachHannover wo es wieder bergauf gehen sollte.

Andi und Frank holten mich ab und wir fuhren zurAutovermietung, da trafen wir auf unseren Cheffe Jens und Danny. Nachdem derBus klar gemacht wurde, ging es über Mühlhausen, wo Langhaar-Uwe und Gerd zustiegennach Göttingen. Da machten wir eine größere Pause und Jan aus Kassel stieg nochmit zu. Hannover erreichten wir gegen 13 Uhr.

Dort warteten wir noch auf Flo und Sören aus dem Eichsfeld,den ohne Karte kommt man nicht rein und auf die Freunde aus Berlin. Nachdemdies geklärt war begaben wir uns zum Eingang, wo wir scharf kontrolliert wordensind, für mich die schlimmste Kontrolle bisher. So ganz hat es doch nichtgeklappt, denn geraucht hat es trotzdem,

Für mich war es eine Stadionpremiere, denn Hannover hat mirnoch gefehlt, es ist mit die beste Gästefankurve in Deutschland. Die Stimmungwar auch richtig gut am Anfang:  „111Jahre FCB“.

Dann kam das 1:0 gegen uns und die 1. HZ war richtig. Die 2. HZ begann genauso, wirfingen das 2:0 und dann machten wir das Spiel, kamen zum Anschlusstreffer undwaren am Ausgleich dran, aber dann ein komisches Gegentor und der Endstand warbesiegelt. Was ist mit unserem Team los?

Nach dem Spiel ging es für mich noch Karten abholen und zumBus, den Cheffe wollte zum Flughafen und der Mannschaft aufmunternde Worteentgegenbringen oder sowas ähnliches. Wir fuhren durch die Innenstadt, wo wirmit ins Hupkonzert eingestiegen sind, das ging so weit das wir an einer Fußgängerampelhalten mussten und eine freundliche Radfahrerin die direkt vor uns die Straßeüberquert hatte angehupt wurde. Aber dann war sie so erschrocken, dass Sie bösewar  und uns den bösen Finger gezeigthatte. Einfach schön, Cheffe konnte sich nicht mehr einkriegen vor Lachen, aberein Arzt war nicht in der Nähe, also ging es weiter, die Leute hattenVerständnis und machten den Spaß mit. Sogar im Stau hatte ich ein interessantesGespräch, wollte mal wissen wie Hannover gespielt hat und so. Adel Tawill ( Ichund Ich ) ist auch mit dem Fahrrad lang gefahren, aber ich glaube ich habe michverguckt.

Als wir dann den Flughafen erreicht hatten, mussten wirfeststellen das die Busstellfläche abgesperrt war und auch der Check-In. Ichbegab mich nach innen, wo schon mehrere Leute standen, vor allem Familien, undda konnten wir ein paar Fotos machen und Autogramm erhaschen, aber nur Von LvG,Mario Gomez, Butt, Toni Kross, Miro Klose, Arjen Robben. Der Rest vom Team gingdurch. Tja nach der Niederlage verständlich, aber wie geht es weiter?

Über Göttingen, wo Jan uns verließ ging es nach Hause. Um 23Uhr erreichten wir Bad Salzungen. Dank Andi für das fahren, es war trotz allemwieder unvergesslich, Frank

 

Fahrt zum Heimspiel gegen Borussia Dortmund,am 26.02.2011


Drei  Tage nach demSieg in Mailand ging es für mich, gemeinsam mit dem Fanklub Sülzfeld nachMünchen.  Denn da spielte derSpitzenreiter aus Dortmund vor.

Um 11 Uhr war Abfahrt ab Sülzfeld.  Matzer, Bodo und Co. Warteten bereits dortauf mich und kurzer Zeit später fuhr der Bus vor. Die Getränke wurden verstautund  die Sitzplätze gesichert und schonging es los. Durch kurzweilige Gespräche und Diskussionen über unserengeliebten FCB erreichten wir auch schnell den Busparkplatz.

Erst nochmal ein paar Fanutensilien geholt und den üblichenToilettengang ging ich mit großer Hoffnung in die NK.  Nun sollte doch eigentlich der FCB mit breiterBrust, nach Mailand aufspielen, aber es war dann doch nicht so. Dortmund hat amEnde verdient gewonnen, war in allen Belangen besser wie wir, ich verstehe esnicht, wir haben es doch in Mailand auch gezeigt, dass wir es können und jetzt?Somit wuchs der Rückstand auf Dortmund 16 an, Meisterschaft ade?

Nach dem Spiel ging es natürlich frustriert zum Bus und wirfuhren zum Essen, bei Denkendorf. Bei winterlichen Verhältnissen, hatte dieNacht geschneit ging es Richtung Heimat, die am frühen Morgen um ca.3 Uhrerreicht wurde. Auf dem Rückweg wurde schon mal, die Karnevalsrede eingeübt, eswar wieder einmal eine gelungen Fahrt vom Fanklub Sülzfeld, danke Frank und biszum nächsten Mal.

 

Fahrt zum Auswärtsspiel in Mailand, am 23.02.2011


Am Dienstag, 22. Februar 2011 um 21 Uhr begann für mich der Kurztrip nach Milano, oder eher bekannt als Mailand. Ich fuhr mit Markus und Markus aus dem Eichsfeld zum kam und von da mit dem 9er nach Sünna, wo unser Svler zustieg und der Paule, übrigens beide schon dicht wie eine Haubitze. In Fulda stieg noch Jan mit Freundin aus Kassel zu. Da angekommen war es ca. 22.30 Uhr.Nachdem alle im Bus waren ging es los, immer die A7 gen Süden. Bis Mitternacht wurden die Minuten gezählt, denn Markus hatte am 24.2. Geburtstag, also wurde reingefeiert. Kurz danach überkamen bei den ersten die Müdigkeit, auch bei mir. Mitten in der Nacht erreichten wir die Grenze zu Österreich, wir hielten an der Tank um uns zu erkundigen, wegen den Vignetten und Maut. Und wie das Leben so spielt kam die Kassiererin aus Sachsen, nach der Wende da runter gezogen. Um die 2€ zu sparen fuhren wir die 10 km durch Österreich, kam einen wie 50km vor, aber egal. Wie hat Paule die genannt: “Schluchtenscheisser”, haben alle geschlafen. In Österreich wurde dann auch getankt, jeweils hinwärts und heimwärts, aus Kostengründen.In der Schweiz angekommen, ging es gleich auf die Autobahn, an der Milchstraße vorbei, nein das sah auch wie Vaduz (Lichtenstein ) ging es weiter gen Süden. Um 4.30 machten wir einen Fahrerwechsel und ich fuhr uns nach Italien.. Dachte wir wären schon dort, nein Lugano gehört noch zur Schweiz,, aha.Wie habe ich das gemerkt, irgendwie kam eine Zollstation, die kaum ausgeschildert war, ich ein bisschen zu schnell, aber habe den Bus zum halten gebracht, jetzt waren alle wieder kurzzeitig auf.Kontrolle war keine, ging es über die Alpen, irgend so ein Pass ins italienische Tal, schade das es dunkel war, ist bestimmt ein schöner Ausblick. Dann kam auch schon die erste Mautstelle, für mich Premiere, fuhr auch gleich in die falsche Durchfahrt, ging nämlich nur mit Karte. Zum Glück war die Schranke offen, oder kaputt, also fuhren wir durch, was wir in Mailand aber geklärt haben und so keine Strafe bekommen. Kurz vor Mailand war noch mal Maut und da haben wir uns gleich richtig eingeordnet und haben dieses mal bezahlt.Um 7 Uhr erreichten wir Mailand, wir fuhren zum San Siro Stadion, aber da konnte man nicht parken. Für die Bayernfans, zumindest auf der FCB-Homepage, wurden Lumpagnano empfohlen, einen P und R Parkplatz. Diesen steuerten wir an, aber kamen nicht drauf und mussten eine Ehrenrunde drehen. Und der Verkehr hat sich dann gestaut, Wahnsinn. Jetzt weiß ich auch warum die Italos Vesper fahren und wie die fahren, einfach drauf zu und wenn die Straße blockiert ist, naja wir haben es dann genauso gemacht.Nachdem der Bus geparkt war, fuhren wir mit der U-bahn in die City. Am Dom ausgestiegen wurden die Kameras aus den Taschen geholt und Bilder gemacht. So achten wir am Vormittag eine Stadtbesichtigung, Scala, hat mir doch nicht so gefallen, das Rathaue und andere Gebäude. Irgendwann kam der Hunger und der Mcdonald’s wurde angesteuert, aber da gab es nichts für uns, also ging es zum nächsten, wo wir erstmal gespeist haben.  Schlimm waren auch die Bettler und die mit den Freunschaftsbändern, ich bekam eins, habe es gratis bekommen, habe immer gesagt, no Kohle.Die Straßenbahn in Mailand ist auch überaltert, denkste ein Bauwagen fährt da lang. Naja egal, wir entschieden uns die City zu verlassen und zum Mannschaftshotel zu fahren und das mit Erfolg, es hat gestimmt und zum Glück gab es gegenüber eine Kneipe , Bier 5€, wo wir alles im Blick hatten, So war Breno, Lahm, Gustavo oder Müller am Fenster zu sehen. Natürlich haben wir auch Bilder gemacht, bei der Ankunft von Effe, Gerd Müller, Marcel Reif oder Johannes B. Kerner. Ivica Olic war spazieren, dachten eigentlich das Die Mannschaft ein Spaziergang machte, aber dem war nicht so.Um 17 machten wir uns dann auf zum Bus und dann zum Stadion, wollten eigentlich dann laufen, aber die Carabinieres haben uns nicht gelassen, so mussten wir mit Blaulicht um Shuttlebus zum Stadion gefahren. Wir gingen auch gleich rein, den  die Toilette, was diesem rahmen nicht würdig war wurde aufgesucht. So waren wir um ca. 18.45 Uhr oben  unterm Dach angekommen und hatten doch richtig gute Plätze. Die Stimmung war richtig gut und jeweils kurz Nach Anpfiff der ersten HZ und der zweiten HZ wurden schön gezündelt, naja gehört dazu in Italien.Zum Spiel denke ich müssen wir nicht viel sagen, hat jeder gesehen, aber das sind die schönsten Siege, man findet sich mit einem Unentschieden ab und dann gewinnt man noch, einfach geil. Eine halbe Stunde nach Abpfiff konnten wir das Stadion verlassen. Bin dem Shuttlebus kamen wir nicht zurück, weil keiner fuhr, na toll, also mussten wir einen nächtlichen Fußmarsch einlegen, gut das wir früh schon die Strecke abgefahren hatten.Kurz nach Mitternacht ging es Richtung Heimat, ich bekam nicht mit, den ich schlief auch gleich ein. Um ca. 5 Uhr erreichten wir Deutschland und ca. 2 Stunden später wurde erstmal Frühstück gemacht, wo das Tor noch mal im Fernsehen bejubelt wurde.Um 10 erreichten wir dann Fulda wo die Kasseler in ihren Smart umstiegen. Ich war dann um 11.30 wieder in Bad Salzungen.Es war eine richtig schöne Tour, mit vielen Erlebnissen, aber ich denke das man doch mal fliegen sollte.Bis demnächst Frank



Fahrt zum Heimspiel gegen Hoffenheim, am 12.02.2011


 

Am 12. Februar 2011 war es soweit. Die erste Busfahrt nach München zum Heimspiel gegen Hoppenheim stand auf dem Programm.Über Gräfen-Nitzendorf, wo der Fanklub Hecke mit mehreren Leuten mitfuhr und Zella-Mehlis ging es nach München. Auch konnten wir wieder neue Mitfahrer und Mitfahrerinnen im Bus begrüßen, so auch aus Bad Salzungen.Die Firma Helbing aus Gotha hatte übrigens Betriebsausflug und somit stieg die Party hinten im Bus. Wir kamen gut voran, aber um Holledau entwickelt sich große Stau, so das wir von der Autobahn abfuhren. Wir ereichte somit auch erst um 15 Uhr den Busparkplatz. Es ging auch gleich ins Stadion, noch auf Toilette und dann in den Block, das Spiel lief schon, aber das 1:0 habe ich gesehen. Und es wurde ein gutes Spiel und auch ein überzeugender 4:0 Sieg für unsere Mannschaft.Nach dem Spiel ging es zum Bus und um 18.30 Uhr ging es Richtung Heimat, die wir um Mitternacht erreichten.Bis demnächst Frank

 

 

Fahrt zum Auswärtsspiel in Bremen, am 29.01.2011

Die erste Fahrt im neuen Jahr bzw. in der Rückrunde, ging für uns in die Hansestadt Bremen. An einem kalten, aber schönen letzten Samstag im Januar 2011 ging es für uns um 7 Uhr ab Bad Salzungen los. Einige waren schon im Bus und man kam gleich ins Gespäch, aber erstmal noch den Busfahrer lotsen,damit er weiß wo er zu halten hatte,wegen den Zustiegsorte. So ging es über Sünna,Bad Hersfeld, wo die Gothaer Freunde zustiegen nach Kassel. Dort am Rasthof stieg Jan zu und zum Erschrecken aller, war Auswärtskrieg nicht, er stand mit Didi in Göttingen,naja da nochmal schnell raus gefahren und dann ging es nach Bremen,was bei guter Musik schnell erreicht wurde. Dort angekommen war die Sonne nicht mehr zu sehen,nur Nebel.

Wir hielten uns noch einige Zeit am Busparkplatz auf bevor es zum nicht schönen Stadion ging. Auf den Weg dahin fuhr der Mannschaftsbus unserer Mannschaft vor. Vor dem Gästeeingang traf man noch Flo und Linde aus dem Eichsfeld und unser Vereinsmitglied Tobias E. samt Freundin. Diese wurde dann im Stadion vom Stadionsprecher interviewt,doch richtig gehört,jemand aus Wartburgkreis,genauer aus Bad salzungen,tja so sind die Geschichten.

Da wir noch was getrunken haben,begaben wir uns erst um 15 Uhr in den Block,der war richtig voll,ging es nicht hoch aber auch nicht runter,das war eine Katatsrophe. Egal das was man sehen wollte hat man gesehen.

Das 0:0 zur Pause ging in Ordnung,aber dann wieder in der 2. Halbzeit, man bekommt das Gegentor, aber wir haben uns zurück gekämpft,ein schneller Einwurf, schön gespielt,der Ausgleich. Das Führungstor war erzwungen und die Entscheidung,weil nachgesetzt wurde. Drei Punkte geht da doch noch was nach ganz oben?

Nach dem Spiel ging es gleich zum Bus,den man wollte zum Flughafen,leider kamen wir 5 Minuten zu spät,schade.

Dann ging es Richtung Heimat,was wir gegen 23.30 Uhr erreichten. Es war wieder einmal eine erlebnisreiche Fahrt,auch mit negativen Erlebnissen,was in Zukunft nicht mehr orkommen sollte. Bis zum nächsten Wiedersehen,Frank.

Fahrt zum Auswärtsspiel in Stuttgart, am 19.12.2010 

 

Zum Abschluss der Hinrunde der Bundesligasaison 2010/2011ging es für uns nach Stuttgart.

Dieses Auswärtsspiel wurde auf den Sonntag 19.12.2010terminiert. Wir hatten uns ein paar Karten organisiert und machten mit Flo, Linde,Schmücke und den ganzen Tag schlafenden Stulle einen Neunsitzer, die wir inFulda abholten, tja die Eichsfelder, komische Spitznamen. Markus und David holten mich um 10.15 ab, den Tobi noch abgeholt ging es zur Autovermietung.Dort mussten wir warten bis der Bus kam, vorher den Preis korrigiert und dannwar es kurz vor 11 soweit. Über Buttlär, wo Stefan noch zustieg, fuhren wirnach Fulda zum Autohof, den wir nach einer knappen Stunde erreichten. DieStraßen waren gut befahrbar und  wirkamen gut durch. Nach Würzburg ging der Schneefall dann los, unterwegs fuhren wir einen McDonalds an, wo erst mal zu Mittag gegessen wurde. Flo konnte esnicht fassen, das mir dann eine ältere Dame auf den Rücken klopfte und gutenAppetit wünschte, tja ich kenne Sie überall Flo.

Da es Sonntag war, wurde natürlich im Radio schöne klassische Musik gehört, es war geil.

Um 15.30 Uhr erreichten wir den Parkplatz beim Stadion inStuttgart. Nachdem der Bus stand, erst noch schnell was zu sich genommen bevores zum Stadion ging. Unterwegs noch kurz was geklärt und dann ging es rein,dieses Mal musste ich meine Zettel wegschmeißen, lol. Haben uns obenhingestellt, kurz vor Anpfiff wurden  „KoanNeuer“ Schilder hochgehalten, also Vorstand ihr wisst bzw. hört auf die Fans.Die ersten 20 Minuten ging nicht viel, Stuttgart bemüht, aber durch Fehlerentstehen Tore, ein Abwehrfehler, Müller holte sich den Ball, auf Gomez 1:0 füruns und wir mussten nicht lange warten, dann war es andersrum, Gomez auf Müller2:0 und Ribery mit einem Klassefernschuss zum 3:0 und dann ging es los, „BrunoLabbadia“ oder „Stuttgart 2. Liga, oh ist das schön euch nie mehr zu sehen“ ,wurde geschrien. Nach der Pause wurde Stuttgart besser, machten das 1.3, dannwieder ein Torwartfehler und wir machten durch Gomez das 4:1 und kurz danachnoch das 5:1 durch Gomez. Dann schalteten wir 5 Gänge zurück, was unerklärlichwar und Stuttgart kam noch zum 3:5, was für ein Spiel, das wichtigste war daswir die Tore dieses Mal machten

Immer wieder „Bruno Labbadia ohohoh“ oder „Vorstand raus“oder  „ Wir haben die Schnauze voll“haben wir auch mitgemacht, es war schön, aber es hätte auch noch mehr gehenkönnen. Dann noch “die nächsten 5, die nächsten 5 gibt’s im Pokal“ wurde nochgerufen, denn wie das Schicksal es so wollte, spielen wir drei Tage späternochmal in Stuttgart.

Dann ging es zurück zum Bus und dann begann die Odysseedurch die Stadt, Flo fuhr uns zurück nach Fulda. Die Stimmung wardementsprechend Klasse, wo dann auch klar gemacht wurde dass bei Flo zuhausebei Worbis eine Swinger Party stattfindet, am 22.12.2010 mit Pokalübertragung,ihr seid alle eingeladen. Noch eine Schneeballschlacht unterwegs, wo ich dochden ein oder anderen Treffer verbuchen konnte.

Und so erreichten  wir gegen 0 Uhr Fulda, wo wir die Eichsfelderverabschiedeten. Tobi fuhr nach Bad Salzungen, die Straßen waren kaum geräumtund man musste ganz schön aufpassen, gerade das Stück nach Wenigentaft, gegen 1Uhr erreichten wir dann sicher Bad Salzungen, danke fürs sichere Fahren undhiermit wünsche ich allen eine besinnliche Zeit, Frank

 

Fahrt zum Heimspiel gegen Sankt Pauli, am 04.12.2010 

 

Am Samstag, den 04.12.2010 organisierte der FanklubUnstrut – Hainich die Busfahrt nach München, wo es gegen die Sankt Paulianerging.

Natürlich plante Roland mich mit ein und ich fuhr andiesem Samstag zum Treffpunkt nach Zella-Mehlis. Die Tage zuvor hatte eskräftig geschneit und gerade an diesem Morgen begann es leicht zu regnen, so dassder Parkplatz dort schön vereist war. Ich war schnell beim Bäcker und nocheinen heißen Kakao geholt und schon kam auch Bodo aus Gotha. Kurz darauf kamder Bus.

Da Holger dieses mal nicht fahren konnte, musste Ronaldein neues Busunternehmen chartern und so konnten nur 46 Personen mit, so dassich nur allein mitfahren konnte.

Man begrüßte sich und kurz darauf ging es auch los, Wirkamen richtig gut durch, nur ein kurzer Stau vor Coburg und man erreicht dannNass und wir machten dann dort die übliche Pause von 30 Minuten. Natürlich gabes auch ein Gewinnspiel im Bus, wer schießt das letzte Tor, ich hatte einrichtig gutes Los erwischt, aber Robben ist ja noch nicht fit, naja keinGewinn.

Es wurde gefachsimpelt, gesungen geplant und soerreichten wir kurz nach 13 Uhr den Busparkplatz.

Kurz danach ging es zum Stadion, wo der Gutschein für einGlühwein eingelöst wurde, mein Toilettengang und dann traf ich Bodo und Uwewieder, aber ich unterhielt mich erst mal mit ein paar Paulianern, haben wir geschnackt,sind echt sympathisch.

So wurde es kurz vor Anpfiff als ich in den Block gingund mich zu den NKS gesellte. Es war schön kalt, aber es wurde ein ansehnlichesSpiel, weil Pauli mitspielte und Altintop dann mit einem schönen Fernschuss das1:0 machte. In der Pause gab es von unserer Kurvenmama Plätzchen, dann noch einGlühwein, danke. In der 2. Halbzweit haben wir durch einen Elfmeter und unserFranck Ribery, der immer besser wird, das Ergebnis auf 3:0 hochgeschraubt.

Nach Abpfiff gab Schweini noch die Vertragsverlängerungvon 5 Jahren bekannt und dann noch eine Musikständchen zum Abschluss desJahres, dachte erst der Uwe Krieg singt, aber er sah dann doch so aus wie derSänger von Dschingis Khan.

Dann ging es in die Süd wo ich mich mit Markus traf undzusammen ging es zum Bus.

Als endlich alle da waren ging es Richtung Heimat,unterwegs die falsche Abfahrt genommen, da war leider kein Parkplatz, sohielten wir in irgendeine Sackgasse, naja kurze Pause. Wie entschieden uns fürden Autohof in Breitengüßbach, da war ein Burger King. Nach 30 Minuten ging esnach Zella-Mehlis, was wir dann auch gegen 23 Uhr sicher erreichten. DankeRonald, war ein gelungener Ausflug, Frank

 

Fahrt zum Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt, am 27.11.2010 

 

Am letzten Samstag im November 2010,ging es für unseren Fanklub mit dem Bus nach München zum Heimspiel gegen die Eintracht aus Frankfurt.

Um 7.30 Uhr ging es in Buttlar los,danach Sünna, wo unser Präsi Jens wieder alles in Aufruhr gebracht hatte. Der Grund war, das ein Bus vom Busunternehmen einfach durchfuhr und er befürchtete das er nicht mitgenommen wird, naja so ist er halt, da muss alles passen und das ein Busunternehmen mehrere Busse hat, ist ja auch irgendwie klar.

Naja dadurch ist der Bus erst gegen 8.10 Uhr bei mir in Bad Salzungen eingetroffen und dies bei einem eiskalten Morgen. Egal erstmal aufgewärmt, Organsiatorisches durchgesprochen und zügig war man in Zella-Mehlkis wo die Gothaer, allen voran Matzer, begüßt wurden und nach einer kurzen Pause ging es weiter.

Es wurde diskutiert, Zeitung gelesen, man versuchte die CD in Gang zu bekommen, leider erfolglos, also nur Radio, Karten verteilt, das Tippspiel wurde durchgeführt und so erreichten wir, natürlich mit der halbstündigen Pause in Greding zwischendurch, um 13.30 Uhr den Parkplatz Süd am Stadion München.

Was uns wunderte, Richtung Süden wurde der Schnee immer weniger, also man kann im Winter auch zuhause bleiben und Ski fahren.

Für mich ging es gleich mit Detlef in den überfüllten Fanshop, dieses mal hatten wir Glück und kamen gleich rein, manchmal muss man auch warten,den es wird nur schubweise rein gelassen.

Nachdem ich im Fanshop fertig war, kam der Weg zur Toilette und dann ging es rüber in die Nord, da traf ich auch Matzer und Jens wieder.

Endlich war auch das Torfangnetz abgebaut und man konnte auch besser sehen und Fotos machen.

Pünklich um 15.30 Uhr erfolgte der Anpfiff, doch es kam im Süden keine Stimmung auf, warum? Durch ein tragisches Ereignis im Oberrang wurde in der 1. Halbzeit auf Support verzichtet, woran wir uns im Norden auch daran hielten.

Vielleicht war auch dies der Grund warum es zur Pause nur 1:1 stand, unser Ukrainer Anatoli brachte uns in Führung und der Grieche Gekas glich vor der Pause noch aus.

Zur 2. Halbzeit wurde der Support wieder gestartet und auch unsere Roten drehten endlich in der 2.Halbzeit mal richtig auf und Dank Super Mario, Anatoli, Thomasgewannen wir am Ende mit 4:1 verdient. In den letzten Spielen war es immer so das wir in der 2. Hälfte immer abbauten und die Punkte hergaben.

Mal schauen was bis zur Winterpause noch geht, auf Schalke, daheim gegen St.Pauli und zweimal inStuttgart, da wir drei Tage später noch DFB-Pokal spielen inStuttgart und zwischendurch noch das Heimspiel gegen die Truppe von Torsten Fink aus Basel.

Zufrieden zogen wir dann zum Bus, doch vorher wurden noch schnell Karten getauscht und so machten wir uns mit den Jungs aus Wesel auf zum Busparkplatz.

Um 18.15 Uhr startete der Bus gen Heimat, zum Entsetzen aller saßen wir kurze Zeit später aufn trockenen, kein Bier mehr im Bus, also wurde in Greding die Tanke geplündert. Die Stimmung war natürlich ausgelassen, man sang schöne Lieder, ja auch im alten Testament stehen schöne Lieder und Jens musste uns beruhigen, das mit Lügengeschichten, naja man hat es ihm verziehen, denn er hat es nur gut gemeint. Aber Bier konnte er auch nicht besorgen.

Um 22.30 Uhr erreichten wirZella-Mehlis und um 23.15 Uhr war ich wieder zuhasue in Bad Salzungen, es war eine coole Fahrt, die auch wieder in die Analen eingehen wird, es gibt kein Bier mehr im Bus, es gab kein Bier, drumfahren wir nicht oder so ähnlich, also dann bis demnächst Frank.

 

Fahrt zum Auswärtsspiel in Möchengladbach, am 06.11.2010 

 

An einem verregneten Samstag im November, 06.11.2010, ging es nach Mönchengladbach, wo unsere Bayern zu Gast waren. Ich traf mich mit Kay um 8 Uhr in Bad Salzungen bei der Autovermietung um den 9-Sitzer abzuholen.  Über Oechsen und Sünna ging es nach Bad Hersfeld um die Gothaer noh zusteigen zu lassen. Nachdem wir vollzählig waren, ging es in Bad Hersfeld um 9.45 Uhr weiter Richtung Frankfurt, über Gießen, Köln nach Mönchengladbach, das ja kurz vor der holländischen Grenze liegt.  

Um 13 Uhr erreichten wir den Parkplatz vorm Stadion, wo wir uns noch mit den NKS-Supporters, die ebenfalls einen 9-Sitzer machten, treffen wollten. Leider sind sie schon ins Stadion rein, den es waren ja Frauen dabei, die auf Toilette mussten, tja die Frauen. Unsere Meinung war kurz vorm Spiel fast eindeutig, heute wird gewonnen, außer Kay, der war pessimistischer. Im Fanhaus hat er 5:5 getippt, was ja fast erreicht wurde.Vorm Stadion trafen wir noch Christoph, wegen Kartenübergabe und um auch die eine oder andere Info auszutauschen. Danach erledigt ich wie immer meine Toilettengang, ja Jens das ist eben so, wo  der Kampf mit dem Toilettenpapier schlimmer war als das Geschäft, ich dachte ich wäre in Madrid, wo es so ähnlich war.Nachdem ich endlich fertig war, die anderen haben brav gewartet, danke, ging es in den Block, auf den Weg dahin trafen wir Roland von den NKS, der uns gesagt hat wo sie stehen,  Also ging es da hoch wo wir die anderen trafen von den NKS.

Endlich war es soweit, das Spiel begann, auch gleich mit einem Paukenschlag, Butt sah nicht gut aus und der Ball lag plötzlich im Tor, gut ist ja noch viel Zeit, dachte ich mir. Aber es dauerte nicht lange und Super Mario Gomez machte den Ausgleich. Danach machten wir das Spiel, stark die rechte Seite über Lahm und Altintop und so erspielten wir uns richtig gute Chancen, Basti Schweinsteiger, Latte, Gomez frei vorm Tor, danach Kroos, noch mal Basti Schweinsteiger mit Elfer,den er an der Pfosten setzte hätten  drei Tore sein können oder müssen. Vorm Elfer machte Basti mit der Hacke noch den 2:1 Führungstreffer, Klasse.  Somit ging es eben nur mit einem 2:1 für uns in die Pause, wo das Spiel schon entschieden hätte sein können. Hoffentlich rächte sich das nicht und so kam es dann auch.Gladbach mit zwei Wechsel und wie verwandelt kamen sie aus der Kabine und zum ersetzen aller drehten sie das Spiel, aber Lahm machte kurz vor Schluss noch das 3:3, aber man muss trotzdem sagen, es war wie eine Niederlage für uns.

Nach dem Spiel war das Ziel Flughafen Düsseldorf, wo alle noch mal hin wollten um das ein oder andere Foto zu machen und Autogramme zu sammeln, tatsächlich standen auch noch andere am Flughafen, die auf die Mannschaft warteten, natürlich merkten wir dem FCB-Tross das Spiel an,  sie wussten was kurz zuvor passiert war.

Kurz vor 19.30 Uhr ging`s dann Richtung Heimat, das Navi schickte uns durch den Pott. Kay wollte noch was Essen gehen, aber bitte keine Fastfood,  also fuhren wir kurz nach Dortmund von der Autobahn uns suchten eine Gaststätte: Das Navi bot uns einen Landgasthof an, der irgendwie nur über einen Feldweg erreichbar war, so kam uns vor und als wir davor standen war es uns zu teuer, weiter in den nächsten Ort und da war ein Pizza Point den wir in Beschlag nahmen.Nach der Stärkung fuhren wir über Kassel nach Hause, wo wir gegen 0.30 Uhr Bad Hersfeld erreichten.Es wae wieder mal einen gelungene  Ausfahrt, wo wir auch erfahren konnten das ein Freudenhaus eine Diskothek ist oder ein Kindergarten für Erwachsene, haben wir gelacht.Danke Kay fürs sichere fahren, den es gibt sicherlich besseres Wetter, wo der Regen nicht so stark runter kommt.Dann bis zum nächsten mal, Frank.


Fahrt zum Heimspiel gegen SC Freiburg, am 29.10.2010

 

 

Am Freitag, den 29.10.2010 organisierte der Bayernfanklub Unstrut-Hainich  die Busfahrt nach München zum Heimspiel gegen den SC Freiburg. Natürlich ging  es über Zella-Mehlis und da ich an diesem Tag theoretischen Unterricht in Zella-Mehlis hatte,  wollte ich natürlich mit. Schnell mal nachgefragt in der letzten Pause, wo der Bus sich gerade befindet  und sie würden später kommen, wegen Baustellen und Umleitungen, also konnte ich bis zum Schluss lernen. Dann machte ich mich schnell zum Auto und fuhr zum nahegelegenen Treffpunkt und kaum angekommen fuhr der Holger mit seinem Bus vor. Ehe wir da fort kamen, immerhin war es Freitag, vergingen 20 Minuten. Kurz vor halb vier ging es los. Wir kamen gut durch, doch kurz vor  Coburg ein Unfall, also runter von der  Autobahn und ein Stück Landstraße und dann wieder Autobahn. Nach der gesetzlichen Pause für Holger, 30 Minuten, ging es durch bis München, wenn da nicht durch Gaffer eine größerer Stau kurz davor entstanden wäre, auf der anderen Seite brannte ein LKW. Und dadurch erreichten wir erst kurz nach halb acht den Busparkplatz in München.Natürlich ginge es gleich hoch zum Stadion, der übliche WC-Gang und dann pünktlich zur Mannschaftsaufstellung in der Kurve zu sein. Zur Überraschung, denke aller spielte Martin Demichelis ( Micho ) von Anfang an,  und er überraschte mit dem 1:0, es geht doch Micho. Aber bis dahin war es wieder zäh, ich dachte mir noch vorher, wenigstens das 1:0 vor der Pause und so kam es auch.In der 2. Halbzeit wurde es besser, wir setzten nach und machten dann das 2:0 durch  Gomez. Und wie es im Fußball so üblich lässt man die Zügel schleifen und man bekam den  Anschlusstreffer, aber Tymoshchuk und Kroos legten nach, jeweils mit ihrem 1. Saisontor.  Und dann kam Braafheid, mein Freind wird er nicht mehr, gut vielleicht, aber den Freitag nicht.  Durch sein Eigentor habe ich den Hauptpreis, ein signiertes Trikot nicht gewonnen, hatte Toni Kroos als letzten Torschützen gezogen und der Braafheid hat es vermasselt, naja bin ja nicht so, herzlichen Glückwunsch Melitta.Nach Spielschluss ging es sofort zum Bus, noch mal ein Kurzes Treffen in der SK mit Christoph und Marko und dann noch ein Schwätzchen mit Eisi, ja auch er war wieder untern, der Vielfahrer und schon waren wir am Bus. Um ca. 23 Uhr ging es wieder Retour, den Holger musste am Samstag zum Abendspiel in den Ruhrpott fahren, der arme, was man nicht alles fahren muss. Natürlich überkam dann mir die Müdigkeit und ich schlief immer mal zwischendurch ein und somit erreichten wir zügig, um ca. 3.30 Uhr Zella-Mehlis, dann kam noch ne knappe Stunde Autofahrt bevor es ins Bett ging. Es war eine gelungene Busfahrt, danke Ronald, Holger und die gute Seele des Busses Jutta, bis demnächst, danke Frank

 

Fahrt zum Heimspiel gegen Hannover 96, am 16.10.2010

 

Am Samstag, den 16,.10.2010, nach einer zweiwöchigen Länderspielpause, war es wieder soweit. Ein Heimspiel in München stand an und ich war natürlich dabei. Also ging es morgens nach Sülzfeld, den der Fanklub Sülzetal '94 hat die Fahrt nach München organisiert. Um 7.45 Uhr war Abfahrt. Wir fuhren nach Henneberg wo noch welche im Regen standen und dann sollte es in Richtung Süden gehen, denkste es ging zurück um den Herrn und Frau Schnaps zu holen, der an der Tanke stehen gelassen wurde, tja da ist der Getränkechef nicht dabei und schon ist der El Presidente Peter überfordert.

Egal, gleich hinterm Fahrer wurde Platz genommen, neben El Presidente, was sich später als ein Fehler herausstellt, denn nach gewissen Stunden wurden die DDR-Gassenhauer angestimmt, wie:  Baut auf, Baut auf, Freie Deutsche Jugend baut auf…, oder das Brü-Lied, Brüder zur Sonne zur Freiheit, tja typisch Sülzfeld.Nach mehreren Pausen und die eine oder andere Diskussion und Organisation erecihetn wir gegen 13 Uhr den Südparkplatz am Stadion. Man wollte gar nicht aus dem Bus, den Wetter war bescheiden, nasskalt.

Nachdem ich noch einen anderen Fanklubvorsitzenden aus der Schwalm in Hessen kennen gelernt habe, ging es um 13.45 Uhr doch zum Stadion. Nachdem die Leselektüre in der Südkurve abgeholt wurde und die Toilette benutzt wurde ging es in den Block, wo natürlich noch andere mit gegangen sind. Dieses mal positionierten wir uns weit unten, was an der Stimmung im Norden leider nicht gut tat, aber wenigstens sah ich meine helle Jacke im ZDF-Sportstudio.

Zum Spiel:  Die Aufstellung gegen Hannover versprach nichts gutes, aber auf der anderen Seite, jetzt konnte sich die 2. Reihe mal beweisen. Bis zum 1:0 war es ein schwaches Spiel, es ging nichts, auf beiden Seiten, aber dann gute Hereingabe von Hamit und Mario machte eine Klassekopfball zum 1:0, eeenndlich ein Stürmertor und wir gehen mal in Führung. Nach der Pause hatten wir Glück und bis zur Einwechslung von Schweini lief nicht viel zusammen, aber dann Mario machte mit eine Klase Einzelleistung das 2:0 und besorgte auch noch das 3:0, es war vollbracht, wieder mal einen Heimsieg in der Bundesliga und nur noch 4 Punkte Rückstand auf Platz drei, hoffe das war erst der Anfang einer Serie.

Fazit: man merkte die Verunsicherung an und das sie so noch nie zusammen gespielt haben, Gewinner des Spiels:  Mario Gomez und Verlierer des Spiels: Martin Demichelis, ich dachte das er von Anfang an spielt, schade.

Danach ging es zum Bus, mit richtig guter Laune, es wurden Lieder angestimmt, gesungen und getrunken und so kam man bald nach Denkendorf, wo zu Abend gespeist wurde, übrigens da gibt es einen FC Bayernspeisekarte, natürlich bestellte ich mir: Hackbraten a la Gomez, sauber.Nach mehr als einer Stunde ging es weiter in Richtung Heimat und man ereichte diese gegen 0.30 Uhr, ich verabschiedete mich und bedankte mich beim Fanklub Sülzetal '94 und muss sagen, es war schön mit euch und gegen Dortmund bin ich wieder dabei, man sieht sich, Frank

 

 

Fahrt zum Auswärtsspiel in Dortmund, am 03.10.2010

 

Am Sonntag, den 03.10.2010 fand unsere 2. Fanklubbustour, in dieser Saison, zum Auswärtsspiel nach Dortmund statt. Und das ausgerechnet zum Tag der Deutschen Einheit, was soll`s , wir wollten uns ja weiterbilden und mal schauen was im Ruhrpott so los ist. Um 10 Uhr ging es in Bad Salzungen los, über Sünna, Unterbreizbach  ging es zum Rasthof Kassel, wo Flo, Linde ( hat doch kein Lindenbaum vorm Haus stehen ), Sören und Mitfahrer vom Fanklub Wippertal aus dem Eichsfeld zustiegen. Was mir jetzt aufgefallen ist, von jedem Fanklub der sich am Programm beteiligt ( Karten ), waren Mitfahrer dabei, vom Fanklub aus Sülzfeld, Fanklub Untsrut-Hainich und vom Fanklub Wippertal, sowie vom Fanklub Hecke aus Gräfen-Nitzendorf, so muss das sein.Somit wurde in Kassel der Bus auf 49 Mitfahrer aufgestockt, obwohl wir nur 25 Karten bekommen haben, aber wir konnten noch Karten besorgen, war wieder eine anstrengende Geburt im Vorfeld, aber es hat alles geklappt. In Kassel ging es nach 30 Minuten weiter und wir ereichten dann den Gästebusparkplatz um 14.45 Uhr, richtig gut unterwegs gewesen.Nach einem Gruppenfoto machten wir uns über diese komische Brücke zum Stadion. Vorm Stadion wurden erstmal Interviews gegeben, den man wollte ja ins Fernsehen,.Bei schönen Wetter  machten wir uns auch frühzeitig in den Block, obwohl noch über eine Stunde Zeit war, aber das war auch gut so, so hatte man einen guten Platz ergattern können. Jens und Stefan hatten eine korpulente Frau gesehen und diskutierten, braucht sie 2 Sitze oder nicht, die haben Probleme, nenne.Das Spiel begann pünktlich, wir bestimmten das Spiel, machten eine gute 1. Halbzeit, hatten auch gute Chancen, mehr wie die Dortmunder, aber machten das Tor nicht und somit ging es mit einem 0:0 in die Pause, machte Hoffnung auf mehr. In der zweiten Halbzeit bekamen wir dann doch das Gegentor durch einen Abwehrfehler von uns und wie mussten feststellen, wie in den letzten Spielen, genau der selbe Schuh. Und es kam noch schlimmer, ein Handspiel kurz vor der Strafraumgrenze und die Dortmunder machten durch einen perfekt getretenen Freistoß das 2:0, danach ging nichts mehr. Nun heißt es hoffen auf das nächste Heimspiel, zu Platz drei sind es  5 Punkte und da steht Hannover und das ist unser nächster Gegner, das muss unser Ziel sein, jetzt sind wir Fans gefragt, wir müssen zu unserer Mannschaft stehen.Nach Abpfiff ging es auch schnell zum Bus, und ehe man aus Dortmund raus kam, war eine Stunde rum, so das man den nächsten Parkplatz ansteuerte, wo auch Dortmundfans mit ein paar Sprechchören von uns begrüßt wurden, da ging es noch mal schön ab, aber friedlich.Die Heimfahrt war kurzweilig, er wurde diskutiert, warum und wieso, die 2. Liga wurde näher studiert und die paar Dortmundersympathisanten im Bus, die übrigens nur Asyl gewährt wurde, konnten auch mal feiern.Ein Dank möchte ich den Stefan Gimpel aussprechen der Knacker besorgt hat, ich denke mal das diese Sache wiederholt werden kann.Um Mitternacht erreichten wir dann auch Kassel, wo wir die Eichsfelder verabschiedeten und dann ging es auch in Richtung Heimat, die wir um 1 Uhr erreichten, es wurde noch die nächsten fahrten kurz besprochen und das war es. Ich hoffe das jeder von uns den Schock einigermaßen überwunden hat und jetzt wieder nach vorne blickt, also dann bis zum Spiel gegen Hannover oder bis demnächst, Frank

 

Fahrt zum Heimspiel gegen Mainz 05, am 25.09.2010

 

Um 4 Uhr, am Samstag früh, hieß es für mich aufstehen, denn um 6 Uhr sollte der Bus in Zella-Mehlis abfahren,sollte. Flo rief mich kurz nach 4 Uhr an und fragte ob ich eher da sein kann,klar konnte ich,kam aber trotzdem ein paar Minuten nach halb sechs am vereinbarten Treffpunkt an. Egal schnelle Begrüßung und dann gings auch schon los.

Uwe aus Mühlhausen war ja auch wieder mal dabei, was für ein Wunder,freu.

Nach einer halbstündigen Pause, ca. 150km vor München,erreichten wir den Parkplatz am Stadion um ca. 10 Uhr.  

Noch zusammen, fuhr man zur Wiesen,aber da hielten wir es nictht lange aus,den es hatte endlich nach langer Zeit wieder mal richtig geregnet, und ins Zelt kam man auch nicht,also ab in die Bahn zum Marienplatz. Dort haben wir uns einen Imbiss gesucht,denn es war ja schon Mittag. Nach der Stärkung machten wir uns ab zum Stadion, wo wir uns mit Fanutensilien eindeckten,manche wissen ja wo und Uwe wollte früh im Fanshop sein. Er brauchte ja noch eine Badehose und Badelatschen für seinen kurz bevorstehenden Urlaubstrip. Kaum hatte er die Badehose gesehen, war er wieder drausen,das zieht kein Mensch an,nichtmal Hardcore-Uwe.

Also gingen wir vor die Südkurve wo wir uns mit den anderen trafen und Marko und Christoph kamen auch noch dazu und man tauschte ein paar Infos aus.

Dann ging es rüber in die Nord, stimmungsmäßig das schlechteste was ich erlebt habe.

Zum Spiel, war genauso wie das Wetter, schei......, man musss dazu nicht mehr viel sagen. Dachte nach Sinsheim wird es besser,man hat Selbstvertrauen getankt, Moral ist gut und dann gegen Mainz alles wieder weg. Fakt ist jetzt, die Mannschaft braucht uns, geben wir unser bestes in Dortmund, Hauptsache wir verlieren nicht.

Nach dem Spiel ging es auch schnell zum Bus, es wurde diskutiert,aber kaum im Bus machten wir doch eine partymässige Rückfahrt, dazwischen noch ein Boxenstopp bei Mces und wir erreichten um 23 Uhr wieder Zellla-Mehlis.  

Danke Flo für die gelungene Busfahrt und ich hoffe auf ein baldiges Wiedersehen,Frank. 

Fahrt zum Auswärtspiel in Sinsheim (Hoffenheim) am 21.09.2010 

 

Um 14.45 Uhr traf ich mich mit den Jungs aus dem Unstrut-Hainichkreis in Bad Hersfeld um zusammen nach Sinsheim zu fahren. Mit 6 Mann in einem Multivan, mit viel Platz, fuhren wir über Frankfurt nach Sinsheim. Mal zur Erklärung: das Stadion von Hoffenheim ist in oder bei Sinsheim,warum,fragt mich nicht,villeicht später. Unterwegs im King gehalten,wo ich mitbekam das man auf der Mitgliedskarte des FCB im King Rabatt bekommt,aha soweit ist man schon.

Gegen 18.30 Uhr erreichten wir das Stadion, wo ich noch nicht war,also Premiere.

Wir liefen einmal rum,sahen das auch gerade der Mannschaftsbus vorfuhr,natürlich dann irgendwo verschwand und wir liefen weiter zum Gästeingang,wo sich direkt davor der Gästebusparkplatz befand. Nagut das ist ja nicht erwähnenswet eigentlich,aber irgendwie schon,den kurz danach kam der Mannschaftsbus unserer kleinen Bayern ( Amateure ),hoffe Sie holen heute einen Dreier in Sandhausen. Gleich mal ein paar Fotos geschossen mit Hermann Gerland und den "Bomber der Nation" Gerd Müller,wieder mal eine Geschichte für sich.

Dann machten wir uns aber rein,den es war nur noch 40 Minuten bis zum Anstoss und man wollte ja einen guten Platz. Am Eingang wurden mir noch 2 Rollen Mentos abgenommen bzw. ich musste sie abgeben und mir nach dem Spiel wieder holen,danke dafrü das ich keinen Halbzeitsnack hatte.

Das Spiel begann mit einem paukenschlag,keine Minute gespielt,ein unnötiger Ballverlust und schon stand es 1:0 für die anderen,naja was solls,wir hatten ja noch zeit,aber es lief wieder nicht,erst zur Pause als Pranjic und Olic kamen wurde es besser und die logische Folge war der Ausgleich,den Hoffenheim wollte es verwalten und eventuell einen Konter setzen,was wir nicht zuließen. Und in der letzten Minute erzwangen wir das 2:1,endlich wieder mal ein Grund zum jubeln,das sind die schönsten Siege,einfach geilomat. Ich möchte heirmit unseren Franck Ribery alles Gute wünschen und hoffe das die Verletzung nicht so schlimm ist.

Danach machten wir uns zum Auto und ehe wir rauskamen da verging eine gute Stunde. Um 2 Uhr ereichten wir Bad Hersfeld und ich verabschiedet mich von den anderen,danke Steini fürs fahren. Dann auf ein baldiges Wiedersehn,Frank 

 

Fahrt zum Heimspiel gegen den 1: FC Köln am 18.09.2010 

 

Morgens um 7 Uhr machte Ich mich auf den Weg nach München über Meiningen, wo Ich einen Kumpel aus früheren Zeiten abholte. Eigentlich wollte Ich schon um 7.30 Uhr dort sein,aber Wasungen war wieder mal vol gesperrt,so da man eine weitläufige Umfahrung angesagt war. Also ging es in Meiningen kurz vor 8 Uhr los,man unterhielt sich von vergangenen Tagen und glorreicheichen Zeiten,dann traf man noch einen Bus vom Eisi ( Rhönsegller ), den ich erstmal noch erklären musste wie er zum Kreuzhof kommt und so erreichte man um 10.45 Uhr den Parkplatz in Garching.

Mein Kumpel wollte auf den Marienplatz, zur 200. Wiesn leider nicht wegen den Kindern  ist ja auch ziemlich voll auf den Wiesn. Am Marienplatz angekommen wurde erstmal gestaunt warum die UEFA Champions League ein Zelt aufgebaut hat,aha da wa rer der Pokal, ich dachte mir naja jetzt ist er doch in München dann bleibt er auch gleich hier, aber da waren soviele Ordner,mehr als im Stadion. Um 12 Uhr Kam dann noch unser Giovanne Elber zum Talk,, was noch mitgenommen wurde und dann machten wir uns aufn Weg zum Stadion,aber ehrlich geasgt, wenn ich es gewusst hätte was noch kommt, wäre ich da geblieben, schließlich hatte sich noch Thomas Strunz und Lothar Mathäus angekündigt.

Naja am Stadion angekommen wurden erstmal noch die bekannten Gesichter begrüßt und die Jks wieder eingesammelt und so konnten wir unsere Tageskarten an den Mann bringen und dann ging es auch rein, wo mein Kumpel gleich mal den Fanshop gestürmt hat und sich und die Kinder eingekleidet hat. Nochmal einen Rundgang und dann ging es in die Nordkurve, wo die Stimmung am Nullpunkt angekommen war,naja man machte wieder das beste daraus.

Zum Spiel muss man nicht viel sagen, 0:0, keine Tore, Köln mauert, kann man verstehen und wir machen die Chancen einfach nicht rein, vielleicht sollten wir den Spieß mal rumdrehen und wir stellen uns mal hinten rein, hoffen wir auf das beste und das schon in Sinsheim.

Nach dem Spiel ging es mit der Bahn zum Parkplatz, wo wir dann die Heimreise antraten,natürlich war man enttäuscht da mein Kumpel ja den Kindern das ein oder andere Tor zeigen wollte, naja sollte nicht sein.

Kaum auf der Autobahn,ein Stau,aber trotzdem erreichten wir, nach einer halbstündigen Pause im King um 22.15 Uhr  Meiningen. Auch dieses mal war es eine schöne Tour mit eigener Geschichte.

Auf gehts nach Hoffenheim,schönes Oktoberfest, Frank 

Fahrt zum Heimspiel gegen Werder Bremen am 11.09.2010

10 Minuten vor Abfahrt kam ich an der Bushaltestelle in Bad Salzungen an und konnte gleich mal den Volker,die Familie Baumgardt und Kays Bruder mit Freundin begrüßen. Nun warteten wir auf den Bus,als dann auch plötzlich einer hielt,aber das war die Stadtlinie,falscher Bus,dann kam er der Rhönsegler,was war jetzt,fährt doch tatsächlich an uns vorbei und er war fast leer,also hieß es weiter warten,dann fast pünktlich um 10.30 stand er da,ohne WC,oh Schreck,die Frage tat sich auf wieviele Stopps werden wir einlegen,egal sind ja nur ca. 5 Stunden,keine 36 Stunden nach Madrid. Ich ging erstmal durch den Bus und begrüßte die üblichen Verdächtigen,allen voran unseren Paule,dem später die Akkus verlassen haben,aber dazu später.

Über Meiningen,wo Frank Churchner noch zustieg ging es nach Zella-Mehlis, wo der Ultramop aus Gotha schon vor Sehnsucht gewartet hat. Um 11.30 Uhr waren wir dann in Zella-Mehlis,wo noch schnell 3 Karten an den Mann gebracht worden sind. Dieser Stop wurde gleich genutzt um sich zu erleichtern und ne Zigarette in den Mund zu stecken,zum Glück ich nicht.

Dann machten wir uns nach einer Viertelstunde auf den Weg Richtung München,der gleich hinter Suhl im Stau gestoppt wurde,wo wir eine halbe Stunde standen und kein Rad hat sich gedreht,naja damit muss man rechnen. Aber dann ging es zügig,wir legten noch einen Erleichterungstopp ein und machten die große Pause in Nass oder Feucht oder so ähnlich,wo wir dann in allem Überfluss auch noch den Bus hinter einen Ultrabus mit Brämer aus Schleswig abstellen mussten,naja sind trotzdem an denen vorbei,dachte mir sollen mich jetzt bloss nicht anmachen.

Schade ist nur das jemand nicht warten konnte die 10 Minuten und sich auf einen anderen Weg erleichtert oder entleert hat,das musste wirklich nicht sein.

Nach 30 Minuten ging es weiter bis zum Parkplatz am Stadion,den wir um 16.15 Uhr erreichten.

Dann machten wir uns auch schon auf den Weg ins Stadion und die üblichen Verdächtigen begleiteten mich in die NK, wo man ja schon den einen oder anderen kennt.

Endlich nach etlichen Monaten wieder mal im Stadion München zu sein ist schon was,was dann aber wieder verflog,ich finde es auswärts einfach schöner und  besser,warum? Fragt mich nicht,fragt mich morgen da weiß ich es vielleicht.

Nachdem unser Kaiser Franz Beckenbauer zum 65 Geburtstag beschenkt und gefeiert wurde,

HAPPY BIRTHDAY FRANZ

ging es los, tja was soll man sagen,wir machten das Spiel,aber die Tore nicht,die Brämer waren gefährlich und haben sich natürlich aufs Kontern konzentriert,das Spiel erinnerte mich an Kaiserslautern und so stand es dann zur Pause eben nur 0:0. In der 2. Halbzeit wurden die Brämer mutiger,aber auch wir hatten weiterhin die Chancen,aber letzendlcih hätte es auch schief gehen können und ich hatte auch das Gefühl, das sie noch länger hätten spielen können und auch kein Tor gefallen wäre,aber auf beiden Seiten. Jetzt hoffe ich das sie gegen Rom Selbstvertrauen tanken und gegen Köln ein 3er eingefahren wird,achun mer mal.

Zum Erstaunen waren dann auch alle gegen 21 Uhr wieder am Bus,leider hat es sich da etwas gestaut so das wir uns erst gegen 21.30 Uhr vom Parkplatz in Richtung Heimat fuhren.

Dann wurde erstmal Mickie Krause eingelegt und ich begab zum hinteren Teil des Busses, wo ich mit Mario das eine oder andere Liedchen gesungen habe,teilweise mit anderen Text. Tja und jetzt zu unseren Paule,ich weiß ja nicht was er im Stadion konsumiert hat,aber er war ja dann komplett am Ende,eingeschlafen,dann wieder aufgewacht,gesungen,geklatscht ( ca. 2 min ) und dann wieder 5 Minuten Ruhe,tja da hat er jedesmal den Akku aufgeladen,einfach amüsant,schön.

Nach einer Pinkelpause und mit der Mucke vom Krause und der Ruhe im Bus ging es dann durch bis Breitengüßbach zum Autohof,wo die große Pause eingelegt wurde.

Paule und Mario suchten auch gleich mal weiblichen Anschluss,eher Mario für Paule, ich glaube die wollten Möpse essen,gibts aber im King nicht,also mussten wir was anderes essen.

Dann ging es auch schon weiter und  es wurde zunehmend ruhiger im Bus und kurze Zeit später ereichten wir gegen 2 Uhr Zella-Mehlis,wo die Gothaer uns verlassen haben,war schön mit euch zusammen zu fahren,hoffe auf einen Wiedersehen. Nachdem wir in Meiningen noch Frank rauslassen mussten und durch Wasungen,wegen einer Sperrung nicht durchkamen,mussten wir eine Rhönreise machen um Bad Salzungen zu erreichen,wo um 2.45 Uhr eintrafen.

Es war wieder eine erlebnisreiche Tour und ich hoffe auf ein baldiges Wiedersehen mit euch,in diesem Sinne Frank

 Auswärtsfahrt nach Kaiserslautern am 27.08.2010

Um 14 Uhr Uhr sollte Ich am Treffpunkt in Bad Salzungen abgeholt werden,leider wurde dies später,auf Grund von Starßenbauarbeiten und die dadurch entstandenen Umleitungen,na das fing ja gut an. Während der Wartzeit kam unser Ultra Christoph,so konnte ich sein neues Auto mal begutachten und es wurden die neuesten Infos und Planungen mündlcih ausgetauscht.

Um 14.15 uhr  kamen die Wasunger und wir fuhren zur Autovermietung, wo unser 9er Bus schon auf uns wartete. Da trafen auch kurze Zeit später die Fraktion aus dem Eichsfeld  und der Einzeltourist Uwe aus Mühlhausen ein,so das wir gleich um ca. 14.30 Uhr starten konnten.

Die restlichen drei Mann stiegen in Vacha und Sünna dann zu und mit 9 Mann im Bus ging es über Fulda,Frankfurt nach Kaiserslautern.

Für einen Freitag nachmittag kamen wir relativ gut durch und wir trafen um 18 Uhr in Kaiserslautern ein,von der Abfahrt bis zum Messeparkplatz haben wir eine halbe Stunde benötigt,tja wenn die Bayern kommen,dann  bricht alles zusammen und nix geht mehr.

Am Messeparkplatz angekommen, begaben wir uns zu Fuss hinauf zum Betzenberg,den wir um ca. 19 Uhr erreicht haben. Ich noch schnell die Karten an den Mann gebracht und siehe da,wer kam auch noch hoch,unser Vereinspräsident Uli Hoeneß, unser Mitfahrer Detlef musste ihn gleich mal per Handschlag begrüßen. Markus vom Fanklub Unstrut-Hainich wollte Uli gleich überreden mit in den Fanblock zu kommen,aber Uli wollte nicht so richtig. Übrigens trafen wir dann noch die anderen vom Fanklub Unstrut-Hainich,allen voran den Vorsitzenden Ronald,der lieber sitzen wollte,die anderen konnten problemlos mit in den Stehbereich.

Für mich war es die beste Einlasskontrolle,die ich bisher erlebt habe,nur mal zur Info,wenn es immer so schnell gehen würde,danke den Ordnern.

Jetze waren wir eine ca. 10 Mann starke Truppe und legten  gleich mal richtig los,Markus seine Mütze wurde gleich mal zum Flugobjekt und die üblcihen Lieder wurden gesungen,zusammen mit der SM,die sich scheinbar in 2 Gruppen geteilt hat,den eine stand weiter oben,naja eigentlich direkt hinter uns über den Aufgang,aber das sollte sich lohnen,fand dadurch die Stimmung im Block viel besser,weil von unten was kam und von der Mitte des Blocks Stimmung erzeugt wurde.

Nun zum Spiel,wen man die Chancen nicht nutzt verliert,man,so ist Fussball. Hätte,wenn und aber gilt nicht,so die 24. Minute als Müller das Tor nicht machte. Und dann dieser Doppelschlag und wenn wir das Anschlusstor vor der Pause erzielt hätten oder in der Druckphase nach der Pause,aber sollte nicht sein und man hatte auch nicht das Gefühl das sie ein Tor schießen würden,auch nichrt nach drei Stunden,egal es gibt solche Tage,da geht eben nix,jetzt heißt es weiter  arbeiten im Training und gegen Bremen einen Dreier einfahren,denn dann beginnen die englischen Wochen.

Nach Spielschluss begaben wir uns zum Bus und mit ein paar Liederchen und unseren schnellen Fahrer,kamen wir um 1.45 Uhr in Sünna an und um 2.15 Uhr war ich zuhause.

Vor allem keiner ist im Bus eingeschlafen,danke Jungs es war wieder einmal einer erlebnisreiche Tour und es wwar nur der Anfang in dieser Saison.

Wir sehen uns gegen Bremen,Frank

 

 

 

119140